Anmelden

Print Friendly

Siena Heimat des Palio

in Italien
Print Friendly

Siena Heimat des Palio

Siena Heimat des Palio

Die Toskana gehört zu den weltweit beliebtesten Regionen Italiens.
Sieht man sich die Region genauer an, ist es kaum verwunderlich.
Von Nord bis Süd ist die gesamte Toskana voller Städte und Orte die enorm viel Kultur, Geschichte, historisches und natürlich kulinarisches aufweisen.

Wir haben bei unserer letzten Reise in die südliche Toskana, der „Maremma“ die wichtigsten Städte besucht.
Anfangen möchten wir mit unserem Beitrag über SIENA.

Siena im Herzen der Toskana gehört zu den schönsten Städten Italiens.
Erbaut auf einem Berg und durch die Stadt zur verkehrsberuhigten Zone ernannt, ist Siena voller historischer Bauten mittelalterlicher Gotik.

Trotz der doch eher kleinen Größe und den knapp 53.000 Einwohnern ist Siena geschichtlich und architektonisch mit Florenz und Rom vergleichbar.
Neben der ältesten Universität Italiens findet sich hier auch die älteste Bank der Welt.
Die „BANCA MONTE DEI PASCHI“.

Die historische Altstadt Sienas gehört außerdem seit 1995 zum Welt Kulturerbe.

Siena nennt man nicht umsonst „Mittelalterliches Juwel der Toskana“.
Im heutigen Museumskomplex „Santa Maria della Scala“, welches zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert gebaut wurde, befand sich früher das erste Krankenhaus in Europa.

Gegenüber des Museums liegt der DOM von Siena  die „Cattedrale di Santa Maria Assunta“.
Die dreiachsige Westfront mit spitzen Dreiecksgiebeln ist dekoriert durch eine Reihe von Säulen, Statuen und eingelegtem Marmor. Sie soll von Giovanni Pisano begonnen worden sein, datiert aber tatsächlich nach 1370. Sie wurde 1380 vollendet und erinnert an die frühere, von Orvieto begonnene Fassade 1310.

Die Fassade aus schwarz-weißem Marmor gilt heute als eines der bedeutendsten Beispiele der gotischen Architektur in Italien.

In Sienas Seitenstraßen spürt man wie es zu Zeiten der Medici gewesen sein muss.
Hier ist quasi die Zeit stehengeblieben, auch wenn im Zentrum Sienas das Mittelalter auf die Moderne trifft. Der Charme eines der schönsten „Borghi“ Italiens wie es kaum ein zweites in Italien hat.

Siena Heimat des Palio

In Siena führen fast alle Wege zum zentralen Platz der Stadt, dem „Piazza del Campo“.
Siena verbindet man stets mit dem mittelalterlichern Pferderennen, dem „Palio“.

Dieses Ereignis lockt jährlich tausende Besucher nach Siena. Am 2. Juli und 16. August treten die Reiter der 17 verschiedenen Stadtteile Sienas gegeneinander an.

Der Name Palio kommt aus dem lateinischen pallium. Pallium bedeutet Tuch oder Umhang. Später bekam das Wort auch die Bedeutung Fahne bzw. Standarte. Der Sieger des Palio di Siena bekommt als Preis eine bunte Standarte (bezeichnet als Palio), die jährlich neu gestaltet wird. Diese Standarte ist ein Seidenbanner an einer Hellebarde. Verwendete Motive sind die Madonna und die Symbole der teilnehmenden Contraden.

Tage vor dem Pferderennen wird die Stadt in einem einzigen Fahnenmeer geschmückt. Es finden Gottesdienste zu Ehren der Reiter stadt und die gesamte Region ist in Vorfreude und Aufregung.

Vor dem Rennen findet ein Umzug statt, bei dem sich die Reiter und die Contraden den Zuschauern präsentieren können.

Da wir außerhalb des Palio in Siena waren, mussten wir leider auf Archivbilder aus Wikipedia zurückgreifen, welche wir hier auch als Quelle angeben.
Photojournalist Roberto Vicario

Trecciolino alla curva di San Martini

Davon abgesehen, dass Toskana immer eine Reise wert ist, hat es uns vor allem die „Maremma“, also die südliche Toskana angetan. Siena ist mehr als nur eine besondere Stadt. Wir haben unser Herz hier verloren und kommen nun immer wieder hierher.

 

Plant also unbedingt einen Stopp in Siena ein, wenn ihr in die Toskana reist.

Siena Heimat des Palio

Euch allen viel Spaß und schreibt uns in den Kommentaren eure Erfahrungen zu diesem magischen Ort im Herzen Italiens.

Euer Domenico Gentile

 

Partner

 
 

0,000 Produkte